In den 1950er Jahren begann mit hoch entwickelten Röhrenverstärkern die HiFi-Ära, mit der man auf eine möglichst genaue elektroakustische Reproduktion von Klängen abzielte. Bereits wenige Jahre später erfolgte der unaufhaltsame Siegeszug der Halbleitertechnologie, der die Röhre mit Ausnahme weniger Nischenanwendungen vom Markt verdrängte. Es dauerte aber noch einige Zeit, bis die Transistor-HiFi-Verstärker an das erreichte hohe akustische Niveau des Röhrenverstärkers heranreichten. Erst in den 1990er Jahren wurden hochwertige Audio-Röhrenverstärker in High-End-Kreisen wieder salonfähig. Röhrenverstärker erzielen bei subjektiver Bewertung ihrer klanglichen Eigenschaften oft bessere Ergebnisse. Von Kritikern wird dies bei dem heutigen hohen Stand der Halbleitertechnik allerdings eher als eine "angenehme Verfälschung" des Klangs bezeichnet. Es sollte also jeder für sich selbst mit einem Hörtest entscheiden, ob er sich für einen Trasistor- oder einen Röhrenverstärker entscheidet. Eine nicht unwesentliche Rolle spielt dabei natürlich auch die Wahl der passenden Lautsprecher.
  

Extra-Regler für Bässe oder Höhen gibt es in der Regel bei Röhrenverstärkern nicht, da der Klang damit ohnehin nur verfälscht wird. Über die Audio-Eingänge kann man natürlich auch TV/Radio/CD/DVD sowie externe MP3-Player für die selber zusammengestellte Musiksammlung, wie z.B. iPod mit einer Dockingstation, problemlos anschließen.
  

Der oben gezeigte Verstärker ist bereits über 20 Jahre alt und funktioniert seitdem ohne Probleme; noch mit den ersten Originalröhren. Nach dem Einschalten braucht das Gerät einige Sekunden für die Vorheizphase. Danach ist das Musiksignal zu hören; der eigentliche, reine Klang der Röhren entfaltet sich allerdings erst nach einer Betriebszeit von ca. 30 Minuten.

 

  Röhrenverstärker Mc Gee Dream Special VP-110S:

  • Bestückung: EL-34A; 6A3 Röhren

  • Schaltausführung: Push-Pull Class AB1

  • Leistung: 2 x 55 Watt RMS

  • Eingangsempfindlichkeit: 400mV (0dB)

  • Frequenzgang: 20 Hz - 40 kHz

  • Klirrfaktor: < 1 %

  • S/N Ratio: > 90 dB

 

  Lautsprecher Epos Elan 30:

  • Power Handling: 150 Watt

  • Frequenzgang: 44 Hz - 25 kHz

  • Impedanz: 4 Ohm nominal

  • Sensitivity: 92 dB

  • Amplifier Compatibility: 12,5 - 150 Watt

  • Bestückung: Epos 25mm soft dome, 2x Epos mid-Bass 156mm dia

  • Crossover Frequencies: 3,6 kHz und 800 Hz

  • Crossover: Bass

  
 


zurück zur Startseite