Dies ist der Versuch einer möglichst maßstabsgetreuen Darstellung zur zeitlichen Entstehung des Lebens auf der Erde. Beginnend von der Entwicklung der ersten wirbellosen Tiere vor ca. 600 Millionen Jahren bis zum modernen Menschen im digitalen Zeitalter soll anhand der Grafik der lange Zeitraum bildlich veranschaulicht werden. Die Übersicht enthält lediglich die wichtigsten Zeitalter mit einigen, für Mitteleuropa und Norddeutschland interessanten Entwicklungsphasen. Unter anderem werden in der nächsten Zeit Textpassagen bezüglich der Entstehung Helgolands folgen und auch der Meteoriteneinschlag vor 65 Millionen Jahren, der das Ende der Dinosaurier herbeiführte, wird ein Thema sein. Wenn Sie die Zeitleiste ganz bis nach unten durchscrollen, gelangen Sie zum heutigen Zeitalter des Quartär, dass seit 2 Millionen Jahren andauert. Der moderne Mensch spielt dabei erst im allerletzten Teil des Quartär eine Rolle (in der Grafik gelb markiert).

Ein Beispiel: Würde man einen einstündigen Zeitraffer-Film von der Entstehung der ersten Tiere und Pflanzen im Wasser vor rd. 600 Millionen Jahre bis heute erstellen, dann würde die Existenz des Menschen darin für eine Sekunde (!) vorkommen. Die Dinosaurier bringen es vergleichsweise auf immerhin 15 Minuten, bevor ihnen der Einschlag eines Meteoriten auf der heutigen Halbinsel Yucatan ein Ende setzte. Die größten Überlebenschancen nach globalen Naturkatastrophen, wie z.B. Meteoriten-Einschlägen, Sonnenstürmen, Mega-Vulkanausbrüchen, Verschiebungen der Pole etc. hatten in der Vergangenheit in der Regel die "einfach gestrickten" Lebewesen, die es schafften, sich spontan an die neuen Lebensgewohnheiten anzupassen. Der Mensch macht sich in rasantem Tempo immer mehr von einer hoch technisierten "Schein-Welt" abhängig. Man darf gespannt sein, wie wir im Ernstfall damit zurecht kommen, wenn der Supergau (z.B. in Form eines extremen Sonnensturms) eintritt und die weltweite Stromversorgung auf einen unter Umstände Jahre dauernden Zeitraum ausfällt.
 

 
 

 

zurück zur Startseite